Toyama-Ryu

1875, als die Meiji-Ära in Japan begann, wurde Toyama-Ryu Batto Jutsu geboren. In dieser Schwert-Methode wurde das Militär, gleichwohl wie mit anderen Disziplinen, ausgebildet. Gunto-Soho, oder Militär-Schwert-Methode, war die Zusammensetzung aus den effektivsten Schwerttechniken der Stile von den damals lebenden Meister-Schwertkämpfern. Eine Kombination von Techniken aus sehr alter Schwert-Schulen. Die Weiterentwicklung durch das Militär führte schliesslich zur Gründung der Toyama-Ryu School of Swordsmanship im Jahre 1925.

 

 

Schwertmeister Taizaburo Nakamura Sensei, auch ein Experte in Kendo, war einer der führenden Exponenten der Toyama- und Nekamaru Kenjutsu Schwertstile. Nakamura Sensei betonte immer wieder, dass die Ausbildung zum Gebrauch eines scharfen Schwertes und das Üben im Testschneiden (Tameshigiri) die Basis für die Kampfkunst der Samurai ist.

 

Die Schönheit von Toyama-Ryu Batto Jutsu liegt in der spartanischen Einfachheit und höchster Effizienz!

 

Der Stil verzichtet auf künstliche und theatralische Stellungen; sie sind einfach und effizient, praktisch und der schnellste Weg, den Gegner ausser Gefecht zu setzen. Die immense Kraft und Wirkung von Toyama-Ryu Batto Jutsu zeigt sich, wenn ein gut ausgebildeter Schwertkämpfer mit einem einzigen Hieb sein Schwert durch alle Art von Materialien, inklusive Metall, präzise zum Ziel führen kann.

 

Die Tradition graduiert nach dem Dan/Kyu System. Obata Toshishiro Sensei ist ein Schüler von Taizaburo Nakamura Sensei und lehrt den Toyama-Ryu Batto Jutsu Sil in den USA, Australien und in den Ländern Europas.

 

Josef Sturm Sensei, ist Chefinstruktor für Toyama-Ryu in der Schweiz und Marc Schaffner Senseî stellvertretender Chefinstruktor.

 

Wenn Sie mehr über Toyama-Ryu Batto Jutsu erfahren möchten: